15. Eschmarer Naturfoto-Ausstellung im Museum Koenig vom 14.03. - 03.06.2018

Thema: Lebendige Landschaften

Ort: Museum Koenig in Bonn

 

Landschaft ist Lebensraum. Fliegende Vögel, wandernde Herden oder andere Tiere mit ihren Bewegungen beleben sie. Aber auch dynamisch wachsende Pflanzen, dramatische Licht- und Wolkenstimmungen, bewegtes Wasser sowie der Wandel im Laufe von Tagen, Jahren oder Jahrzehnten verkörpern die Lebendigkeit. 

 

Die 17 Fotografen des Naturfototreff Eschmar zeigen in der ca. 70 Bilder umfassenden Ausstellung ihre persönliche und subjektive Sichtweise auf das Fotothema lebendige Landschaften.

15. Eschmarer Naturfototage im Museum Koenig am 17. & 18. März 2018

Termin: 17. und 18. März 2017, jeweils von 11.00 Uhr – 17.00 Uhr

Ort: Museum Koenig in Bonn

 

Unser Programm
02 Flyer ENFT 2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 969.8 KB

In eindrucksvollen Audiovisionsschauen präsentieren die Naturfotografen des Naturfototreff Eschmar ihre Arbeiten.

Die Vorträge befassen sich mit der Schönheit und Vielfalt der Natur in unterschiedlicher Weise.

 

 

Die diesjährigen Vorträge beinhalten folgende Themen: 

Islandbilder – Lundi, Licht und Landschaften

Der Lundi (Papageitaucher) ist der Charaktervogel Islands. Er ist umgeben von markanten, abwechslungsreichen Landschaften, die ihre jeweilige Wirkung auch aus dem klaren, nordischem Licht beziehen. Die Bilder entstanden größtenteils im Sommer 2017.

 

Fotograf und Referent: Hans-Günter Rudas

 

Durchgeknallt - Fasane im Ausnahmezustand  

Jedes Jahr zur Paarungszeit wird es anstrengend für die Fasane in den Amrumer Dünen:

  • Reviere und Hennen müssen erobert und verteidigt werden.
  • Es wird gelockt, geschrien, gebalzt und gekämpft.

Während zweier Osterurlaube habe ich das teils entspannte teils hektische Treiben der Fasane auf der Nordseeinsel beobachtet. 

 

 

 

 

 

 

 

Fotografin und Referentin: Anke Ungerathen

November in Yukon und Alaska

Ruhige Landschaft, teils mit Schnee überzogen, bestimmt das Bild in Yukon. Am Chilikat-River bei Haines in Alaska sammeln sich um diese Zeit zahlreiche Weißkopfseeadler, da dieser Fluss reich an Lachsen ist.    

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotografin und Referentin: Brigitte Ganschow  

Alpen - Faszination einer Landschaft

"Der Weg ist das Ziel" - Das gilt besonders für eine Bergtour, die auf dem Weg zum Gipfel mit immer neuen und faszinierenden Eindrücken überrascht...    

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotograf und Referent: Karl Heinz Scheidtmann

Reptilienforschung in den Tirasbergen, Namibia

Paul Kornacker ist Naturfotograf und freier Mitarbeiter am Zoologischen Forschungsmuseum Alexander Koenig in Bonn. In diesem lebendig vorgetragenem Kurzvortrag berichtet er über seine Forschung im südlichen Namibia. Ziel der Untersuchung ist es, die Reptilienfauna in der ökologisch bedeutsamen Übergangszone vom Gebirge zur Wüste im Süden Namibias zu erfassen. 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotograf und Referent: Paul Kornacker

 

Afrikas Wilder Süden

Die Reise führt durch die grandiose Natur des südlichen Afrika. Auf mehreren Reisen durch Namibia, Botswana, Simbabwe und Südafrika entstanden eindrucksvolle Bilder von atemberaubenden Landschaften, Tieren und Pflanzen. Ein Vortrag, in dem  Sie die endlose Weite Afrikas spüren und viel Wissenswertes u. a. über die großen und kleinen Tiere, über Bäume, die eigentlich gar keine sind und über die älteste Wüste der Erde erfahren.    

 

 

 

 

 

Fotograf und Referent: Paul Kornacker

Kanada, von Calgary nach Vancouver

Von Calgary startend geht es direkt in die Rocky Mountains zum Banff Nationalpark und weiter auf dem Icefield Parkway Richtung Jasper Nationalpark. Auf der Weiterfahrt nach Westen machen wir einen Abstecher zum Wells Grey Provincial Park bevor wir vor Vancouver die Orcas bewundern. Kommen Sie mit auf eine der zurecht beliebtesten Reiserouten in Kanadas Westen.    

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotograf und Referent: Stefan Wagner

Die ungleichen Schwestern – Naturfotografie auf Amrum und Sylt    

Zwei Inseln, die scheinbar unterschiedlicher nicht können sein – Amrum, „die Perle der Nordsee mit traumhaftem Kniepsand“ und Sylt bekannt als „Insel der Reichen und Schönen“. Doch jenseits von Werbeslogans und Klischees sind Sylt und Amrum mit ihren Dünen-, Heide- und Wattlandschaften, die zum großen Teil unter Naturschutz gestellt sind, für Naturliebhaber äußerst attraktiv. Die ursprüngliche, raue nordfriesische Landschaft, im ständigen Wechsel der Gezeiten und abwechslungsreichen Lichtstimmungen, hat nicht nur Maler wie Emil Nolde inspiriert, sie fasziniert auch Naturfotografen mit unzähligen attraktiven Motiven.    

Referenten: Sandra und Wolfgang Walkowiak, Uwe Wuller

 

 

Foto: Wolfgang Walkowiak

Die Programme der letzten Eschmarer Naturfototage ...

befinden sich im Archiv.